++Update++Visualisierungsformen des Datensatzes

 

Einfach (5.Klasse) Ein Linien- bzw. Punktverlaufsdiagramm mit folgenden Variablen: Bevölkerungsdichte je qkm, das Jahr und Landeshauptstadt oder Bundesland; könnte dazu dienen den An- oder Abstieg der Bevölkerungsdichte je Bundesland oder Landeshauptstadt zu verdeutlichen.

 

 

Mittel (7.Klasse): Ein Linien- bzw. Punktverlaufsdiagramm mit den Variablen: Zeit, Gestorbene und Lebende im Bundesdurchschnitt (zuvor berechnen) oder vergleichen der Bundesländer zu gewissen Zeiten. Dadurch kann visualisiert dargestellt werden, inwieweit die Bevölkerung wächst oder sinkt.

 

Komplex (9. Klasse:) Für die 9. Klasse sollen die Zu- bzw. Abwanderungsraten in einem Farbverlaufsdiagramm, welche auf die einzelnen Bundesländer einer Deutschlandkarte projiziert wird, dargestellt werden. Das Farbspektrum wird von 2 verschiedenen Farbtönen dargestellt, wobei ein neutraler Ton (weiß) als Gleichgewicht (+-0) gesehen wird. In den einzelnen Bundesländern befinden sich darübergelegt in Balkendiagrammform der Trend (mit Einbezug der Sterbe-bzw Geburtenrate), ob das Bundesland von der Bevölkerung insgesamt am Abnehmen oder zunehmen ist.

 

 

Mapping/Farbe

Bei der Farbwahl kommt es auf die jeweilige Variable an. So können die jeweiligen Bundesländer eine eigene Farbe bekommen, damit eine bessere Differenzierung sichtbar wird. Gleiches gilt auch für Städte bzw. Landkreise.
Werden nun aber…

Wie sollen die einzelnen Daten dargestellt werden? Mit dieser Frage beschäftigten wir uns die letzte Woche. Schwerpunkt war es hierbei für die jeweiligen Klassenstufen 5, 7 und 9 eine Visualisierungsform der Daten zu “erstellen”.

5. Klassenstufe: Für die fünte Klassenstufe könnte das Jahr sowie die jeweilige Bevölkerungsdichte einer Landeshauptstadt genommen werden. Aufgrund dessen, dass der Datensatz einen Zeitraum von 1995 (2000, 2005 und dann einjährig) bis 2011 aufweist, könnte somit ein Verlauf erstellt werden. Dies könnte anhand eines Linien- bzw. um die statistische Richtigkeit zu wahren in ein Punktverlaufsdiagramm visualisiert werden. Darüber hinaus könnten auch anstand der Landeshauptstädte, das gesamte Bundesland als Variabel genutzt werden. DIeser Themenschwerpunkt würde darüber hinaus im ehemaligen Lehrplan wiederzuzfinden sein, was das Vorhaben nochmals unterstützt.

7. Klassenstufe: In der siebten Klassenstufe ist der Kulturraum eine wesentliche Kompomente im Unterricht. So können vor allem Theman wie Demographie und die damit einhergehenden Geburten- und Sterberaten behandelt werden. Zur Visualisierung würden wir hierbei die Variablen “Lebengeborene je 10.000 Einwohner” sowie “Gestorbene je 10.000 Einwohner” genutzt werden können. Zweite Variable wäre das Bundesland bzw. auch alle Bundesländer zusammen sowie noch das jeweilige Jahr. Die Veranschaulichung könnte zum einem über die Veränderung im jeweiligen Bundesland zu bestimmten Jahren gezeigt werden. Oder man lässt die SuS vor erst alle Daten der einzelnen Bundesländer (Lebendgeborene und Gestorbene je 10.000 Einwohner) zusammenzählen und würde anschließend die Darstellung für das gesamte Bundesgebiet vornehmen. Hier könnte genau dargestellt werden, welche Rate höher ist. Dies könnte pro Bundesland wieder im Zeitlichen Verlauf dargestellt werden, sodass ein Vergleich zwischen den Jahren entstehen kann. Wird aber nun das gesamte Bundesgebiet beleuchtet, so kann hierbei ähnlich der Darstellung eines demographischen Wandels, ein Liniendiagramm genutzt werden. Dabei würde ebenfalls der zeitliche Verlauf eine wesentliche Rolle spielen und somit sich zwei Graphen entwicklen. Der Graph für die Gestorbenen und für die Lebendgebornen.

9. Klassenstufe: Für die 9. Klasse in Hessen gibt es keinen direkten Lehrplan. So haben wir uns vor allem an der 8. Klassenstufe orientiert. So kann hier das Thema Raumordnung und Planung durch Gesellschaft behandelt werden. Hierbei würde die Variable “Wanderungssaldo pro 10.000 Einwohner” näher beleuchtet werden. Auch hier gilt wieder, dass man nach unterschiedlichen Orten ausrichten kann. Es müssten nicht nur Bundesländer oder gewisse Städte betrachtet werden. Zum Beispiel könnte in einer 9. Klasse auch die Heimatstadt oder Schulstadt (wenn sie aufgelistet ist) berücksichtigt werden. So könnte der Landkreis Marburg-Biedenkopf durchaus zur Veranschaulichung dienen. Ziel der Darstellung sollte es sein aufzeigen zu können, ob der Landkreis sozusagen “ausstirbt” oder nicht. Daraus könnte sich denn für den weiteren Verlauf der Stunde Diskussionen und Überleitungen für neue Theme ergeben: “Woran liegt es, das so viele Menschen hierhin/weg ziehen? Hat es was mit der Wirtschaft oder Infrastruktur zutun? etc.”

One thought on “++Update++Visualisierungsformen des Datensatzes

  1. Kyril Kyril

    1. Graphik an für sich komplex abgestuft?

    Wie wir, habt auch ihr die “Komplexität” eines Diagramms zunächst nicht zwingend mit der Anzahl der Variablen verknüpft.
    Dadurch ist eine Abstufung noch nicht klar erkennbar; es gibt in allen drei Diagrammen drei bzw. 2 Variablen (siehe Punkt 3)

    2. Welche Möglichkeiten gibt es noch? Darstellung, Art?

    Eine Darstellung ohne Deutschlandkarte – als Balkendiagramm – ist ebenfalls möglich.
    Für Prozentuale Variablen (Anteil von X an Y) eignen sich Kreisdiagramme ganz gut.
    Ein Balkendiagramm mit Nullhorizont (keine Bewegung) und Balken nach oben (Zuwanderung) bzw. unten (Abwanderung) wäre auch denkbar. Hier könnte man gar auf Farben verzichten.

    3. Wie viele Dimensionen (Anzahl der Variablen) hat die jeweilige Graphik?

    erstes Diagramm: drei Dim.: Dichte, Zeit, Ort
    zweites Diagramm: drei bis vier: Zeit, Gestorbende, Lebende, (Ort)
    drittes Diagramm: zwei: Ort und Wanderungssaldo

    4. Curriculum Einordnung

    zu 5. Klasse: Mensch und Umwelt Unterstufe
    zu 7. Klasse: Demographie (Bevölkerungspyramife) Mittelstufe
    zu 9. Klasse: Stadt (Urbanisierung), Ländlicher Raum (Landflucht), etc

Leave a Reply